Biolight Aqua

Biolight-HH-FE

Biolight-K-FE

Übersicht

biowaterworld europe steht für gesundes Wasser und Gesundheit durch Wasser.

Die Basis unserer Entwicklungen fußt auf den Elementen der Natur, bzw. informeller E-Speicherung biologischer Mechanismen sowie der Quantenphysik. Wasser, das mit gespeicherten Informationen per Licht von schädlichen Mikroorganismen reinigt und zugleich in einen energetisierten Zustand versetzt, welcher die körpereigenen Kräfte und das Immunsystem positiv beeinflusst – möglich wurde das mit der Entwicklung der Aqua Biolight.

Biolight 2
  • Eine Biolight-Anlage besteht in allen wasserberührenden Phasen aus korrosionsbeständigem Edelstahl V4A.
  • Behälter und Innenrohr werden aus geschweißtem, ungeglühtem VA-Druckrohr (WST-Nr. 145.71 nach DIN EN 10217/7TC1, DIN EN ISO 1127. TOL D 3/T3) gefertigt, welches für einen Druck bis 16 bar zugelassen ist.
  • Kugelhahn und Reduzierstücke bestehen aus vernickeltem Messing.
  • Der Panzerschlauch Typ KTW A-W270 kommt ebenfalls in Edelstahlausführung AISI 304, DVGW W543.
  • Im 25-mm-Innenrohr sitzt der Photonentransmitter bzw. das Neutrino-Frequenz-System aus Glas. Dieses wird über den oberen, trockenen FE-erzeugenden Innenraum (Freie Energie) eingelassen

Gut zu wissen Gut zu wissen Gut zu wissen Gut zu wissen

Für den Einbau der Anlage gibt es keine DVGW-genehmigungsnotwendige Vorschrift.

Einzigartige Technologie

Die Doppelhelix-Lampe ist mit Frequenzen aus der Bioresonanz informiert und programmiert Neutrinos aufzunehmen und als Transmitter an das zirkulierende Wasser weiterzugeben. Gleichzeitig fungiert die Form der Doppelhelix als Antenne für Neutrinos – analog unserer DNA.

Produktausstattung

Biolight 2

Baugrößen

Biolight-HH-FE
Ø120mm R⅜"
h=500mm
(Einbau im Haushalt)

Biolight-K-FE
Ø120mm R1"
h=500mm
(Einbau an der Hauptwasserleitung)

Technik & Einbau

  • Die Schaltanlage ist der eigentliche energetische bzw. informelle Ort. Sie besteht aus einer Ronde (1) mit einer Aussparung wo ein Bergkristall (7) in Form eines platonischen Körpers sitzt. Die Ronde ist aus einer speziellen Stahllegierung gefertigt. Diese beiden Bauteile geben piezoelektrische Energie ab und ergeben damit gleichsam ein Plus (+) an Ladung.
  • Die ebenfalls in der Schaltanlage eingelassenen 4 Fläschchen (8) mit Wasser analog der Cerebrospinalflüssigkeit haben ein Minus (-) an Ladung. Dadurch entsteht eine Spannung, die sich auf die Doppelhelix-Struktur der Lampe (10) überträgt.
  • Die Lampe (10) ist mit Frequenzen aus der Bioresonanz informiert und programmiert Neutrinos aufzunehmen und als Transmitter an das zirkulierende Wasser weiterzugeben.
  • Das Wasser aus der Trinkwasserzuleitung (11) wird tangential in den Wirbelströmungsbereich der Anlage eingeleitet. Die Wirbelströmung wird unterstützt durch eine aufwärtsgerichtete, metallische Einrichtung. Dabei findet zugleich die Ionisierung des Wassers durch Ag (Silber) und Cu (Kupfer) statt.
  • Der stets wassergefüllte Raum der Biolight (9) wird per Biophotonen bzw. Neutrinos kontinuierlich mit den zuvor genannten Informationen gesättigt. Die Folge davon ist, dass das Wasser in seinen molekularen Strukturen zum ‹lebendigen› Licht-Wasser regeneriert wird. Es entsteht eine naturanaloge Neuanordnung der Wassermolekül-Struktur. Damit hat das Wasser eine maximale Bioverfügbarkeit und ähnelt dem körpereigenen Zellwasser. Zusätzlich verhindert die molekulare Neustrukturierung das Anhaften von anderen Wasserinhaltsstoffen, Pilzen und Bakterien. Diese Eigenschaft macht das Wasser besonders ‹rein›.
  • Gleichzeitig erfährt das Wasser eine reale energetische Aufwertung durch die in der Lampe gespeicherten Frequenzen aus der Bioresonanz, welche eine positive Wirkung auf den zellulären Energiestoffwechsel haben. Und dieses reinigende Licht-Wasser ist schließlich durch die Ableitung jedes verbundenen Wasserhahns jederzeit verfügbar!

Einbau

Typ Biolight-HH-FE

Der Einbau einer Biolight-Anlage ist selbsterklärend einfach und benötigt keine im Vorfeld einzuholenden Genehmigungen. Das Absperrventil (3) des Kaltwasserzulaufs wird geschlossen und die Verbindung zur Wasserarmatur (4) demontiert. Die Biolight wird auf dem Boden unter Tisch so platziert, dass der Panzerschlauch (2-B) von der Wasserzuleitung mit dem Eingang der Anlage (unten) verschraubt werden kann. Durch den Panzerschlauch (2-A) wird der Biolight-Ausgang (oben) mit der Wasserarmatur (4) verbunden und das Absperrventil (3) wieder aufgedreht.

Einbau

Typ Biolight-K-FE

Die Installation am Hauptwasseranschluss ist prinzipiell dieselbe wie unter Tisch. Die Absperrventile (4+6) der Wasserleitung werden geschlossen. Die Biolight wird mit den zwei mitgelieferten Rohrschellen (5) an der Wand befestigt. Dann wird der Panzerschlauch (7) von der Wasserzuleitung zum Eingang der Anlage (unten) verschraubt. Danach wird Panzerschlauch (8) vom Biolight-Ausgang (oben) mit der Wasserausgangsleitung (4) verbunden und die Absperrventile (4+6) wieder aufgedreht. Das Anschließen kann von jedem Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateur durchgeführt werden.

Wirkungen durch Biolight behandeltes Wasser

Magst Du immer auf dem aktuellsten Stand unserer Forschung und Neuentwicklungen bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an.

Kein wöchentlicher Spam, versprochen! Du registrierst Dich nur für gelegentliche Emails damit wir in Kontakt bleiben.

Du möchtest mehr über unsere Produkte erfahren, eine individuelle Beratung oder gleich eine Biolight Aqua kaufen? Dann nimm über das Formular unten Kontakt zu uns auf und wir melden uns schnellstmöglich zu deiner Anfrage.